POETTSCHKES POST: Das E-Magazin 1/2020
POETTSCHKES POST: Das E-Magazin 1/2020
POETTSCHKES POST: Das E-Magazin 1/2020
Ebook169 pages1 hour

POETTSCHKES POST: Das E-Magazin 1/2020

Rating: 0 out of 5 stars

()

Read preview

About this ebook

EDITORIAL

Die vorliegende Ausgabe von POETTSCHKES POST soll neben einem hoffentlich nicht unbeträchtlichen Unterhaltungswert dazu beitragen, die turbulenten Erlasse, ja, Gebote unserer quirligen Zeit historisch einzuordnen. Wer träumt nicht davon, wenn er abends nach einem anstrengenden Tag nach Hause kommt, alle virulenten Ereignisse der Gegenwart auf einen Blick vor sich zu haben?? Tata! Hier ist das Handwerkszeug.

Nebenbei bemerkt: Ein Freund erzählte mir letztens einen epochalen Witz - ja, geradezu ein Gleichnis:

"Das Wettrudern. Vor einiger Zeit verabredete eine deutsche Firma ein jährliches Wettrudern gegen eine japanische Firma, das mit einem Achter auf dem Rhein ausgetragen werden sollte.
Beide Mannschaften trainierten lange und hart, um ihre höchste Leistungsstufe zu erreichen. Als der große Tag kam, waren beide Mannschaften topfit, doch die Japaner gewannen das Rennen mit einem Vorsprung von einem Kilometer.

Nach dieser Niederlage war das deutsche Team sehr betroffen und die Moral war auf dem Tiefpunkt. Das obere Management entschied, dass der Grund für diese vernichtende Niederlage unbedingt herausgefunden werden musste. Ein Projektteam wurde eingesetzt, um das Problem zu untersuchen und um geeignete Abhilfemaßnahmen zu empfehlen. Nach langen Untersuchungen fand man heraus, dass bei den Japanern sieben Leute ruderten und ein Mann steuerte, während im deutschen Team ein Mann ruderte und sieben steuerten.

Das obere Management engagierte sofort eine Beraterfirma, die eine Studie über die Struktur des deutschen Teams anfertigen sollte. Nach einigen Monaten und beträchtlichen Kosten kamen die Berater zu dem Schluss, dass zu viele Leute steuerten und zu wenige ruderten.
Um einer weiteren Niederlage gegen die Japaner vorzubeugen, wurde die Teamstruktur geändert. Es gab jetzt vier Steuerleute, zwei Obersteuerleute, einen Steuerdirektor und einen Ruderer. Außerdem wurde für den Ruderer ein Leistungsbewertungssystem eingeführt, um mehr Ansporn zu geben.

Im nächsten Jahr gewannen die Japaner mit einem Vorsprung von zwei Kilometern. Das Management entließ den Ruderer wegen schlechter Leistungen, verkaufte die Ruder und stoppte alle Investitionen für ein neues Boot.
Der Beraterfirma wurde ein Lob ausgesprochen und das eingesparte Geld wurde dem oberen Management ausgezahlt.

Epilog

Auch die Japaner konnten im nächsten Jahr nicht mehr antreten, nachdem sich herausgestellt hatte, dass ihr auf Pump finanziertes High-Tech-Boot nicht mehr zu bezahlen war. Sie stürzten damit nicht nur die asiatische Ruderwelt in eine Krise." Hihi!

Danke, dass Sie POETTSCHKES POST lesen.
LanguageDeutsch
PublisherBookRix
Release dateApr 28, 2020
ISBN9783748738510
POETTSCHKES POST: Das E-Magazin 1/2020
Read preview

Read more from Christopher Doemges

Related to POETTSCHKES POST

Related ebooks