Discover millions of ebooks, audiobooks, and so much more with a free trial

Only $11.99/month after trial. Cancel anytime.

Essen, töten, heilen: Praktiken literaturkritischen Schreibens im 18. Jahrhundert
Essen, töten, heilen: Praktiken literaturkritischen Schreibens im 18. Jahrhundert
Essen, töten, heilen: Praktiken literaturkritischen Schreibens im 18. Jahrhundert
Ebook278 pages6 hours

Essen, töten, heilen: Praktiken literaturkritischen Schreibens im 18. Jahrhundert

Rating: 0 out of 5 stars

()

Read preview

About this ebook

Über die Entstehungsbedingungen der Literaturkritik.

Während im deutschsprachigen Raum zwischen Literaturkritik (als Sonderform journalistischer Auseinandersetzung mit Gegenwartsliteratur) und Literaturwissenschaft (als systematische, analytische und historisierende Auseinandersetzung mit Werken aller Epochen) unterschieden wird, kennt man im romanischen und anglo-amerikanischen Sprachraum diese trennscharfe Unterscheidung nicht: literary criticism bzw. critique littéraire bezeichnen beide Disziplinen. Unklar war bislang, wieso es zu einer solchen Unterscheidung kam. Mögliche Antworten liefert die Hinterfragung der Entstehungsbedingungen der Literaturkritik um 1700, etwa in der gelehrten Streitkultur, in der programmatischen Verbindung von Moralphilosophie und Geschmack nach Shaftesbury oder in der Rationalisierung der Ästhetik nach Pope.
Die Autorinnen und Autoren rekonstruieren die Praktiken des modernen literaturkritischen Schreibens an zentralen Punkten seiner Entstehung um und nach 1700, um perspektivisch eine Systematik diskursiv etablierter Praxisformen zu entwickeln, die entscheidende Bausteine zur Klärung der Frage, wie Literaturkritik entstand, liefert.
LanguageDeutsch
Release dateApr 1, 2019
ISBN9783835343153
Essen, töten, heilen: Praktiken literaturkritischen Schreibens im 18. Jahrhundert

Related to Essen, töten, heilen

Titles in the series (3)

View More

Related ebooks

Literary Criticism For You