Raspberry Pi Geek

Zeitgemäß

den wenigen Distributionen, die neue Technologien stets zügig ins Betriebssystem implementieren. Als erstes großes Linux-Derivat führte Fedora den Display-Server Wayland anstelle des betagten X11-Servers als Standard ein. Das moderne Btrfs-Dateisystem hielt ebenfalls vergleichsweise früh Einzug in die Distro. Auch beim Wechsel vom älteren Pulseaudio- zum neuen Pipewire-Soundserver hatte Fedora im Linux-Universum die Nase vorn. Inzwischen interessieren sich deswegen immer mehr freie Entwickler für den von Red Hat unterstützten Linux-Abkömmling, sodass zunehmend auf Fedora basierende neue Distributionen erscheinen. Dazu gehört auch das aus den USA stammende risiOS. Es ergänzt die Vorteile von Fedora um verschiedene Eigenentwicklungen und will das Betriebssystem noch

You’re reading a preview, subscribe to read more.

More from Raspberry Pi Geek

Raspberry Pi Geek6 min read
Clever Gestoppt!
Geht es darum, sich willkürlich bewegende Objekte wie eine Drohne zu erfassen, kommt man mit einer normalen Lichtschranke nicht weit. Hier hilft eine Flächenlichtschranke: Sie bildet eine Art Vorhang, der alles erfasst, was sich durch ihn hindurch be
Raspberry Pi Geek1 min read
Buntspechte
In den Display-Serien Inky Impression und Inky Frame offeriert Pimoroni E-Ink-Displays mit sieben Farben in Größen von 4, 5,7 und 7,3 Zoll mit Auflösungen von 640 x 400, 600 x 448 und 800 x 480 Pixeln. Damit hat das kleinste Display die höchste Pixel
Raspberry Pi Geek6 min read
Im Reisefieber
Heute bucht man seine Reisen online und übermittelt dazu auch persönliche Daten – für Datenkraken wie Google ein gefundenes Fressen. KDE Itinerary ermöglicht es Ihnen, Reisen zu organisieren, ohne dass Konzerne Daten abgreifen und verkaufen können. D

Related