MacLife German

Ausmisten, entrümpeln und damit Geld verdienen

Spätestens beim Frühjahrsputz stolperst du erneut über dein altes Gerümpel, das zu schade zum Wegwerfen, aber zu alt zum Benutzen ist. Das können alte iPhones, iPads oder andere Apple-Geräte sein. Das sind oftmals ungebrauchte Medien wie bereits gelesen Bücher, durchgespielte Videospiele oder verstaubte DVDs und Blu-Rays. Bei Familien stapelt sich rasch die alte Kinderkleidung, die dem Nachwuchs längst nicht mehr passt. Aber wohin mit all den Sachen? Wie kannst du das alles möglichst einfach, schnell und trotzdem gegen Bezahlung loswerden? Früher musstest du mühsam auf dem Flohmarkt deine alten Sachen unter die Leute bringen, heute geht das alles bequemer. Mit den richtigen Apps und Plattformen kannst du deine alten Sachen gemütlich von der Couch aus zu neuem Geld machen.

Bücher, DVDs und Medien

Für deine gebrauchten Medien wie Bücher, DVDs, Blu-rays, CDs, Vinyl oder auch Videospiele gibt es mit „Momox“ und „Rebuy“ zwei Anbieter, bei denen es besonders einfach fällt, zu verkaufen. Anders als bei klassischen Verkaufsplattformen wie Ebay verkaufst du

You’re reading a preview, subscribe to read more.

More from MacLife German

MacLife German6 min read
Das IPad Als Notizbuch
Apple versucht seit vielen Jahren das iPad nicht nur als Konsum-Gerät für Streaming-Dienste und Games zu etablieren, sondern als ernstes Produktivitätswerkzeug. In manchen Bereichen ist das iPad dem MacBook sogar überlegen. Das trifft vor allem auf d
MacLife German3 min read
CES 2024: Qi2, KI und mehr
Alle Jahre wieder lockt es Tausende Technik-Begeisterte und Elektronik-Hersteller in die Stadt der Sünden. Die CES in Las Vegas gilt dabei seit Jahren als die große Leitmesse der Branche und setzt immer wieder Trends oder verrät schon, welche Ideen s
MacLife German4 min read
»Unsere Patienten Fordern Die Digitalisierung Ein!«
Mac Life: Herr Dr. Deile, stimmt Sie die Einführung des E-Rezepts positiv oder negativ? Dr. Martin Deile: Absolut positiv. Das E-Rezept erleichtert meine Arbeitsabläufe. Viele Patientinnen und Patienten müssen nicht mehr zwingend zu mir in die Praxis