Beat German

Test: Erica LXR Drum Module

ehen wir gleich in die Vollen: Die sieben Stimmen sind mit vier verschiedene Algorithmen fest verdrahtet. Die Drums 1-3 sind dabei auf Kicks und Percussion spezialisiert, die anderen auf Snare, Clap/Cymbal und zwei Hi-Hats. Im Speicher befinden sich auch einige ROM-Samples, die aber nur als Transienten genutzt werden können, alles andere wird synthetisch erzeugt. Die Bedienung über das zweizeilige LED-Display mutet etwas oldschool an und fordert

You’re reading a preview, subscribe to read more.

More from Beat German

Beat German1 min read
Anhand Folgender Alben Könnt Ihr Einige Mix-Eigenschaften Selbst Nachhören Und Analysieren:
Dieses Album ist laut. Richtig Laut. Mit Loudness-Werten jenseits - 6 LUFS gehört es zu den lautesten Produktionen, die ich kenne. Allerdings ist gerade diese Lautheit hier nicht zufällig, sondern ganz bewusst als musikalisches Stilmittel eingesetzt.
Beat German1 min read
Beat German
Herausgeber (V.i.S.d.P.): Kassian Alexander Goukassian (kg@falkemedia.de) Chefredakteur: Marco Scherer (m.scherer@beat.de) Chef vom Dienst: Mario Schumacher (ms@beat.de) Redaktion: Jan Wilking, Carl-Philipp Schmeller, Sascha Blach, Tobias Fischer Red
Beat German3 min read
Episode #34 mit Enyang Urbiks KI beim Mastering?
Für unser Gespräch hat mich Enyang in das Urbiks Studio eingeladen, eine holzgetäfelte Oase im Berliner Funkhaus-Komplex. Das Equipment, welches hier zum Einsatz kommt, wurde ursprünglich für die Kollegin Heba Kadry (Björk, Ryuichi Sakamoto) konzipie

Related