Beat German

Musiktipps aus dem Netz

Brian Eno: FOREVERANDEVERNOMORE

r. Brian Eno gilt als einer der Vorreiter der Ambient Musik. Man denke nur an das denkwürdige „Ambient 1: Music For Airports“-Album (1978) oder seine Kollaborationen mit Robert Fripp in den 70ern. Doch Enos Gesamtwerk reicht weit darüber hinaus und umfasst auch Soundtracks, Installationen und experimentelle Ansätze Musik zu machen. Auf seinem 22. Studioalbum „FOREVERANDEVERNOMORE“, das es auch als Dolby Atmos-Version gibt, widmet er sich wieder dem Ambient. Die größte Neuerung dürfte sein, dass Eno erstmals seit 2005 wieder selbst singt – teils stark verfremdet, teils aber auch sehr puristisch. Die meisten Stücke schweben zeitlos und schwerelos durch den Raum. Weite Reverb-und Delay-Effekte sowie Zeitlupentempo inklusive. Mit Tracks

You’re reading a preview, subscribe to read more.

More from Beat German

Beat German1 min read
Beat German
Herausgeber (V.i.S.d.P.): Kassian Alexander Goukassian (kg@falkemedia.de) Chefredakteur: Marco Scherer (m.scherer@beat.de) Chef vom Dienst: Mario Schumacher (ms@beat.de) Redaktion: Jan Wilking, Philipp Sterczewski, Sascha Blach, Tobias Fischer Redakt
Beat German2 min read
Mach Deine Beats Aufregender
Wir haben einen Beat geladen, der uns ein bisschen zu langweilig klingt. Zuerst öffnen wir unter Audio FX, Multi Effects den Beat Breaker. Um dem Plugin unseren Beat in voller Pracht zu präsentieren, stellen wir den Parameter Length auf 8 Beats. Je n
Beat German1 min read
Jetzt Beat Abonnieren
Was kommt dabei heraus, wenn ein MUST-HAVE renommierter Software-Hersteller und gefragte Sounddesigner gemeinsame Sache machen? Die eindrucksvolle Antwort ist der Bassdrum-Synthesizer PunchBOX, der die exzellenten Drum-Module und Effekte von D16 auf