New Work Magazine

Das haben wir schon immer noch nie so gemacht

[ PHRASENMODUS AN ]

Die Zeiten haben sich geändert

[ PHRASENMODUS AUS ]

Vor 100, ach was, sogar vor zehn Jahren waren die meisten Prozesse in Unternehmen langfristig vorgeschrieben und nur sehr zaghaft veränderbar. Nachvollziehbar, denn auch die Randbedingungen waren relativ stabil und gaben somit wenig Grund für Veränderungen. Heute müssen wir in nahezu jeder Branche mit äußerst dynamischen Einwirkungen umgehen. Kundenwünsche ändern sich, Technologie ändert sich, Lieferketten sind nicht für die Ewigkeit gemacht und selbst rechtliche Vorgaben können von heute auf morgen anders sein.

Die Antwort darauf kann es sein, agile Arbeitsmethoden umzusetzen. Agil bedeutet in diesem Kontext schlicht das, was auch Wikipedia oder der Duden darunter verstehen: Es stammt vom lateinischen Wort agilis ab und heißt so viel wie flink oder beweglich. Das ist nun beileibe kein negativ belegtes Adjektiv, kann aber dem einen oder anderen Firmenchef den Angstschweiß ins Gesicht treiben, denn Agilität ist ein kontinuierlicher Prozess. Das bedeutet, dass man

You’re reading a preview, subscribe to read more.

More from New Work Magazine

New Work Magazine3 min read
Kantine 2.0 AUTOMATENRESTAURANTS FÜR DIE FIRMA
Kantinen sind in vielerlei Hinsicht toll, denn neben dem Angebot an Mahlzeiten sind sie auch ein Ort des Austauschs. Doch was tun, wenn sich das für die Firma nicht rechnet? Wenn aufgrund von Home-Office ohnehin kaum kalkulierbar ist, wann wie viele
New Work Magazine4 min read
VON BÜROKLAMMERN ZU BÜROSTÄDTEN: Die Evolution der Arbeitswelt
Mehr als 13 Jahre ist es her, dass die siebengeschossige Immobilie Westgate am Rudolfplatz inmitten der Kölner City Richtfest feierte. Dessen Name erinnert an einen geschichtsträchtigen Ort: Direkt neben dem Westgate zogen einst Könige durch das mitt
New Work Magazine1 min read
UNTERNEHMEN HEUTE: Fünf Generationen unter einem Dach
Auch Recruiting und Employer Branding nutzen Generationen-Typologien zur Vereinfachung, um (potenzielle) Mitarbeitende als Zielgruppe ansprechen zu können. Leider befördert das auch Klischees und Stereotype, die zur Benachteiligung „Älterer“ bei Bewe

Related Books & Audiobooks