Electric Drive

Und nochmal 1.000 km

Nach der gelungen Erstauflage der ED 1000 im vergangenen September machten sich im Juni zum zweiten Mal 18 Teams auf den Weg, um rein elektrisch 1.000 Kilometer an einem Tag zurückzulegen. Der Elektromarathon führte dieses Mal auf einem Rundkurs von Düsseldorf aus durch Belgien und die Niederlande über Bielefeld zurück in die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens.

Wie schon bei der Premiere 2021 hatten wir auch dieses Jahr Hersteller eingeladen, sich an der vollelektrischen Challenge zu beteiligen, und auch an diesem schönen Juni-Wochenende folgten zahlreiche der Eingeladenen unserem Ruf und hatten höchst spannende Teams mit auf den Weg geschickt.

Zur Vorbereitung der Fahrzeuge hatten wir uns eine ganz besondere Location ausgesucht. Die technische Ausstattung sowie die Beklebung mit den markanten ED 1000-Logos fanden im Ladepark Seed & Greet in Hilden statt.

Das Vorzeigeprojekt bietet Lademöglichkeiten in vielfältigster Form. Neben 40 Superchargern von Tesla stehen dort 12 Fastned Schnelllader mit bis zu 300 kW Leistung, an denen die teilnehmenden Fahrzeuge ihre Akkus befüllen konnten. Das ohnehin rege Treiben in Hilden war an diesem Samstag nochmals deutlich dichter, denn einige der Teams hatten auf ihren Kanälen in den sozialen Medien um „Unterstützung“ gebeten – und diese auch bekommen.

Start und Ziel der eigentlichen ED 1000, also der Fahrt am Sonntag, war die Prachtstraße Königsallee, die an Wochenenden zum Mekka der Autoposer geworden ist. Während dort freitags und samstags Lamborghinis, Ferraris und viele andere ihre großvolumigen Verbrenner grollen lassen, säuselten unsere Teilnehmer am frühen Sonntagmorgen begleitet von Vogelgezwitscher über die herrlich ruhige Allee zum offiziellen Startpunkt, der Vorfahrt des Hotels Kö 59. Dort nahmen wir Kilometerstände auf, resetteten Verbräuche und versicherten uns nochmals, dass die Devices von Vimcar, die uns beim Tracking der Fahrzeuge helfen, richtig montiert sind. Denn so viel sei gesagt: Wir haben natürlich die Fahrzeiten erfasst und anhand der Bordcomputer

You’re reading a preview, subscribe to read more.

More from Electric Drive

Electric Drive2 min read
Klotz am Bein
Wenn man anfängt, Elektromobilität zu verinnerlichen, möchte man möglichst alle Use Cases des Alltags elektrisch erledigen. Vorletztes Jahr habe ich mir einen Anhänger gekauft, mit dem ich problemlos zwei Motorräder transportieren kann. Ich muss scho
Electric Drive1 min read
Electric Drive
Frank Kreif Dipl.-Ing. Frank Rößler, Jo Clahsen, Philipp Deppe, Wolfgang Schäffer, Jens Stratmann, Filiz Bragulla, Jan Gleitsmann, Eckart Seifert Maximilian Sonntag, Holger Holzer, Mario Hommen, Markus Jordan, Elfriede Munsch, Steffen Windrisch Dipl.
Electric Drive1 min read
Mit Frida Und Fridel Zum Blauen Punkt
Unter der Marke Blaupunkt gibt es inzwischen auch Fahrräder mit Elektroantrieb –und die beiden neuen mit den Namen Frida und Fridel heben sich von der Masse der Pedelecs auf dem Markt ab. Denn die beiden – Frida in Cremeweiß, Fridel in Anthrazit – ko