EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin

DING DONG, TELEFON!

Schönen guten Tag!

Grüß Gott! Quatsch, ich meinte: Hallo!

Das schneiden wir nachher raus, kein Problem. – Eins noch vorweg: Um Ihre Identität zu schützen, nennen wir Sie nicht beim Namen.

Das finde ich lobenswert. Diskretion weiß ich sehr zu schätzen.

Ist Ihnen der Name »Maulwurf« recht oder sollen wir Sie lieber »Spitzel« nennen?

Das überlasse ich ganz Ihnen. »Maulwurf« klingt doch annehmbar.

Und wenn wir Sie »dreckige Ratte« nennen? … Hallo? Dreckige Ratte? … Ok, ich deute Ihr Schweigen mal als Ablehnung. … Herr Maulwurf, Sie waren derjenige, der mehrfach interne, wenn auch wenig brisante Details aus den Sondierungsgesprächen der Union an ein Boulevardblatt weitergegeben hat. Welche persönlichen Ziele haben Sie damit verfolgt?

Was heißt da »persönliche Ziele«? Um Persönliches geht es hier doch gar ned. Es gibt in Deutschland einfach mal eine Informationspflicht den Bürgerinnen und Bürgern gegenüber.

You’re reading a preview, subscribe to read more.

More from EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin

EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin1 min read
Plan Für Die 1000 Ärmsten Stadtteile Deutschlands
Endlich geöffnet: die ersten von Lauterbachs Gesundheitskiosken GP ■
EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin1 min read
Märchen
Es gingen einmal Anna Konda, Anna Log, Anna Lyse, Anna Berg, Anna Tolien und Anna Nas miteinander spazieren. Da kam ein mädchentoller Jüngling vorbei und sprach: Ah, na, was war denn jetzt dös – so vüle Annas, aber kainö rüchtügö Anna für mai Härzärl
EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin4 min read
Hohe Dunkelziffer
Uns schwante nichts Gutes, als wir – einige vertrauenswürdige Hauptstadt-Korrespondenten – in einem abhörsicheren Raum irgendwo »im politischen Berlin« zusammenkamen. Uns schwante nichts Gutes – aber dass es so schlimm kommen würde … Eva Högl, die We

Related Books & Audiobooks