Bücher Magazin

ERWORBEN – ENTWENDET – ERBEUTET?

Längst haben die Diskussionen über die Rückgabe von Beutekunstschätzen die Fachkreise der Kunstwelt verlassen. Nicht nur in Medien aller Art wird das Für und Wider hitzig diskutiert, sondern aufgrund der politischen Dimension ist dieser wichtige Aspekt postkolonialer Diskurse zur nationalen Chefsache aufgestiegen. So wurde nach jahrelangen Gesprächen und Verhandlungen zwischen den Regierungen Nigerias und Deutschlands im Frühjahr die Rückgabe der berühmten Benin-Bronzen beschlossen. Die Entscheidung ist nicht nur hierzulande ein Meilenstein.

Bereits 2017 machte Frankreichs Präsident Macron in einer Rede seinen Wunsch öffentlich, „dass in fünf Jahren die Voraussetzungen erfüllt sind, um    erschienen. Anschaulich werden darin die historischen Prozesse skizziert, die dazu führten, dass sich heute fast das gesamte (!) kulturhistorische Erbe des afrikanischen Kontinents in westlichen Sammlungen befindet. Dabei werden die Kunstobjekte längst nicht alle ausgestellt. Der weitaus größere Teil lagert in Archiven und Magazinen, um nicht zu sagen, wird dort gebunkert. Welchen unschätzbaren Wert die Rückgabe desselben gerade für die jüngere Bevölkerung, deren Bildung und Identität haben könnte, erläutern die beiden Autor:innen einleuchtend.

You’re reading a preview, subscribe to read more.

More from Bücher Magazin

Bücher Magazin2 min read
Eine Eiskalte, Liebende Frau
BÜCHERmagazin und Suhrkamp verlosen dreimal „Wie Sterben geht“. Teilnahmebedingungen auf S. 4. Viel Glück! Nina Winter studierte Slawistik und Russisch, ist Analystin beim BND und war einmal olympiareife Läuferin, wäre da nicht eine Verletzung gewese
Bücher Magazin2 min read
Unter Die Haut
Schriftsteller zu sein, ist eine verrückte Art, das Leben zu verbringen. Die Welt braucht vielleicht Elektriker und Klempner und Lehrer, aber sie schreit nicht nach einem neuen Dichter.“ Wir saßen in einem Studio in Chelsea, New York, das der Fotogra
Bücher Magazin2 min read
Bewegte Bilder
Es stecken eine gewisse Tragik und ein Triumph in der Auszeichnung der 80-jährigen Schriftstellerin und Psychologin Helga Schubert mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis 2020. Bereits vierzig Jahre zuvor war sie nach Klagenfurt eingeladen, erhielt jedoch ke

Related