EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin

Das Arschloch

Jetzt bin ich hier wieder das Arschloch« – eine tiefe, gleichwohl resignierende Einsicht nach langen, schmerzhaften Erfahrungen mit dem eigenen Ich und Über-Ich?

Nein, eine Selbstanklage! Wohl die härteste, kompromissloseste in der langen Reihe verzweifelter Schuldbekenntnisse kommunistischer Führer vor einem Parteitribunal. Fast nie waren die von Erfolg gekrönt – die »Geständigen« landeten vor dem Erschießungskommando oder im Arbeitslager. Bodo Ramelow jedoch, einer der spitzesten Spitzenkräfte der Kaderpartei DIE LINKE, ist weiterhin auf freiem Fuß! Und fußläufig, ja tänzelnd erreicht er allmorgendlich auf sechs Pfoten (seine und die seines Terriers Attila) die Erfurter Staatskanzlei, lässt sich am Schreibtisch

You’re reading a preview, subscribe to read more.

More from EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin

EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin2 min read
Post
Zum Titel Meinetwegen geh’ ich wieder rüber in die DDR. Aber nur, wenn die West-»Elite«, die man uns damals vorgesetzt hat, ihre »Buschzulage« zurückzahlt. KNUT HÖLLBACH, NITTENAU Was träumen Sie nachts? Ich lese den EULENSPIEGEL schon, seit er »Fris
EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin3 min read
»Übersehen Sie Nicht Die Sofakissen!«
Lothar Miguschke (59) gibt Auskunft über das erste und einzige deutsche Amy-Winehouse-Museum Herr Miguschke, wir befinden uns hier in Ihrem neueröffneten Amy-Winehouse-Museum im Meißener Stadtteil Zscheila. Was hat Sie dazu veranlasst, dieses doch ge
EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin5 min read
Fast ein Profi
Die Strapazen sind bestialisch. Mein muskuloskelettales System scheint ob der unmenschlichen Anstrengung wie auf einem Gemälde Dalís zu zerfließen und dabei lichterloh in Flammen zu stehen, als wäre mein Blut Kerosin. Ich drohe, jederzeit zu erblinde

Related