EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin

Erich der Schwachschwänzige

ie Mail kam vom Umweltamt. Ich lachte gerade heraus, als ich das las. Genauso gut hätte der Absender »Sittenpolizei« oder »Lollis für Afrika« heißen können. Diese Art Dienste treten stets verdeckt auf. Bei meiner letzten konspirativen Kontaktaufnahme – das war im Frühjahr 1983, es gab noch keine Mails und noch weniger Telefone – stand ein Mann vor meiner Tür, behauptete, er sei von der Wohnraumlenkung und wolle sich erkundigen, ob ich mit meinem Balkon zufrieden sei. »Sehr zufrieden«, sagte ich, »er verhält sich zurückhaltend und macht keine unanständigen Geräusche.« Da mussten wir beide lachen, und das Eis war gebrochen! »Solche Menschen

You’re reading a preview, subscribe to read more.

More from EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin

EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin5 min read
Das Wohl der Brigade
Natürlich, hinterher heißt es immer: Da hätte aber, weiß Gott, jeder draufkommen können. Aber es war nun eben nur einer draufgekommen. Willi. Er hatte die Idee, die alte Maffey in der Vorhalle wieder in Ordnung zu bringen, die Bleche dort vorzubiegen
EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin5 min read
How Dare You, Wirklichkeit?
»Die Sprache ist das bildende Organ des Gedanken[s]«, schrieb Wilhelm von Humboldt. Doch wie mag es um die Welt bestellt sein, wenn die in ebendiesem vergammelten Limbus maßgeblichen, ja maßstabsetzenden Menschen, die Wortanführer und Medienhengste u
EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin3 min read
Politikerdresche – Oder Soll Man Es Lassen?
Die Fähigkeit, Unzufriedenheit zu verbalisieren, ist nicht jedem gegeben. Vielen Menschen fehlt es an persönlicher Reife und intellektueller Kapazität, um den Unmut über den Zustand der Welt und die darin bedeutungslos vor sich hin dümpelnde eigene E

Related Books & Audiobooks