EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin

Das Störungsverbot

as will natürlich wieder keiner hören! Aber mutiger Journalismus muss die Wahrheit sagen, auch wenn sie unbequem ist. Deshalb sei es hier einmal – völlig ungeschützt und sicherlich nicht zur Freude des Chefredakteurs, dieses Lieblings der Anzeigenkunden – ausgesprochen: Man mag manches Abträgliches über die Nazis sagen, Fehlverhalten ist ihnen sicher auch unterlaufen, es gibt Rüpeleien – einen Regierungspräsidenten zu erschießen, das gehört sich einfach nicht. Aber eigentlich haben wir in Deutschland in den letzten Jahren gar nicht so schlechte Erfahrungen mit den Nazis (ja, man ist versucht zu sagen »mit unseren Nazis«) gemacht! Viele sind nett zu Kindern und

You’re reading a preview, subscribe to read more.

More from EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin

EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin4 min read
Es ist Liebe!
Oliver Pocher liefert das, was unser Land jetzt braucht: Ehrlichkeit, Offenheit, kompromisslose Klarheit, Kampfbereitschaft und den Überlebenswillen der Verzweifelten. Durch den Schleier unserer Tränen (wegen Mehrwertsteuererhöhung in der Gastronomie
EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin4 min read
»… Und Dann Nischt Wie Raus An' Wannsee!«
Wannsee-Konferenzen sind momentan der letzte Schrei. Zahlreiche Faschingsveranstaltungen standen diesjährig unter dem Motto »Pack die Badehose ein!« – tolle Vorlage fürs Männerballett. Die Vereinsvorstände organisierten entsprechend vorbereitende Kon
EULENSPIEGEL, Das Satiremagazin4 min read
Abendstimmung oder Glei Didschd Se Nei!
Heinrich musste ich es nicht übersetzen. Er hatte an der Ostsee oft genug Sachsen erlebt, die gebannt den Untergang des roten Sonnenballs am Horizont erwarteten. Wir hatten ihren Satz sogar in unseren Sprachgebrauch übernommen: Glei didschd se nei! −